Samstag, 24. August 2019

Vermietung und Verpachtung, Haushalt und Handwerker

Handwerkerleistungen: Vorsicht bei pauschalen Zahlungen an den Vermieter

Handwerker schließt Waschbecken an Abwasserleitung an

Artikel erstellt von:  Andreas Reichert
Datum: 26.11.2012

Zahlt ein Mieter für Schönheitsreparaturen pauschale Beträge an seinen Vermieter, ist der Abzug als Handwerkerleistung nach § 35a EStG in Gefahr. Erfolgen die Zahlungen unabhängig davon, ob tatsächlich eine Reparatur durchgeführt wird, können die Kosten nicht geltend gemacht werden. Hierzu äußerte sich der Bundesfinanzhof in einem aktuellen Urteil.

Im vorliegenden Fall zahlte der Mieter einer Dienstwohnung neben seiner Miete einen pauschalen Betrag von monatlich 77,96 Euro für Schönheitsreparaturen.  Im Gegenzug hatte der Vermieter die Verpflichtung, die Wohnung in einem vertragsgerechten Zustand zu erhalten.

Als nun tatsächlich Reparaturen durchgeführt wurden, beantragte der Mieter den Abzug der entstandenen Aufwendungen als Handwerkerleistungen in seiner Einkommensteuererklärung. Das Finanzamt versagte den Abzug und der Bundesfinanzhof gab dem Finanzamt in letzter Instanz Recht (Urteil vom 5.7.2012, Aktenzeichen VI R 18/10). Was war passiert?

Der Fehler war, dass die Pauschalbeträge nicht für konkrete Handwerkerleistungen zu leisten waren. Die Pauschalbeträge des Mieters wurden nicht für anstehende Reparaturen zurückgelegt. Stattdessen schuldete sie der Mieter wie die eigentliche Miete. Der Vermieter dagegen war laut Mietvertrag dazu verpflichtet, Schönheitsreparaturen durchzuführen, aber unabhängig von den Zahlungen des Mieters. Aus diesem Grund wurden die Reparaturen auch nicht im Rahmen einer Jahresabrechnung abgerechnet.

Tipp: Aus steuerlicher Sicht sollten Sie als Mieter darauf achten, dass pauschale Beträge für Reparaturen einer Rücklage zugeführt werden. Nur dann können Sie Reparaturen, die vom Vermieter beauftragt wurden, steuerlich geltend machen.

Aber Vorsicht: Der steuerliche Vorteil kann auch nach hinten losgehen. Ist die Wohnung stark reparaturbedürftig und übersteigen die Kosten die pauschalen Zahlungen, kann es günstiger sein, wenn der Vermieter die Reparaturen voll übernimmt und Sie als Mieter nur die niedrigeren Pauschalbeträge zahlen.