#
Freitag, 23. August 2019
Nachrichten zum Finanzamt

Finanzamt übersieht elektronische Daten – und nun?

Finanzamt Gebäude
Artikel erstellt von: Annika HauckeDatum: 02.02.2017

Was passiert, wenn ein Finanzbeamter die Angaben in einer Steuererklärung nicht mit den in der Behörde gespeicherten Daten abgleicht und deshalb die Einkommensteuer eines Steuerpflichtigen auf Null setzt? Darf er den Bescheid über ein Jahr später aufheben, wenn er den Fehler dann erst bemerkt? Hierüber urteilten kürzlich die Finanzrichter aus Düsseldorf. lesen

Weniger unerledigte Einsprüche in 2015

Erledigungsarten
Artikel erstellt von: Annika HauckeDatum: 01.08.2016

Sie ist wieder da: Pünktlich zum Sommer hat das Bundefinanzministerium die Einspruchsstatistik in den Finanzämtern 2015 veröffentlicht. Wir verraten die diesjährigen Kernaussagen. lesen

Steuerbescheid: Wann ist eine Berichtigung möglich?

Zerbrochener Teller
Artikel erstellt von: Annika HauckeDatum: 20.07.2016

Zwei mal drei macht vier, widdewiddewit und drei macht neune – das kann nicht nur Pippi Langstrumpf mal passieren - ein offensichtlicher Rechenfehler. Wie werden diese im Besteuerungsverfahren behandelt? Hier gibt es bald Neuerungen. Wir klären Sie auf. lesen

Weniger Einsprüche im Jahr 2014

Einsprüche 2012-2014
Artikel erstellt von: Annika HauckeDatum: 30.07.2015

Die Statistik des Bundesministeriums für Finanzen über die Bearbeitung von Einsprüchen im Jahr 2014 ist da! Auffällig ist: Die Anzahl der Einsprüche ist deutlich zurückgegangen.lesen

Steuererklärung per Fax – Frist gewahrt

Faxgerät
Artikel erstellt von: Annika HauckeDatum: 13.01.2015

Oftmals ist es Rettung in letzter Sekunde: Wer eine Frist verschwitzt hat, dem bleibt oftmals nicht mehr als das gute alte Faxgerät. Das ist jedenfalls so, wenn man beispielsweise eine Klageerwiderung ans Gericht schickt. Ist das aber auch so bei Versendung einer Steuererklärung ans Finanzamt? Ja, stellte der BFH in einem aktuellen Urteil klar.lesen

Wann muss die Steuererklärung für 2014 abgegeben werden?

Kalender
Artikel erstellt von: Annika HauckeDatum: 06.01.2015

Für viele sind sie entscheidend – nicht selten werden bei der Steuererklärung Fristen bis zum letzten Tag ausgereizt. Wir sagen Ihnen, welche Termine Sie sich im Jahr 2015 fett rot anstreichen sollten.lesen

Einkommensteuererklärung ganz ohne Papier ab 2016

Junger Mann am Briefkasten
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 02.12.2014

Wer momentan seine Einkommensteuererklärung macht, fügt fein säuberlich alle seine Quittungen bei, damit das Finanzamt die Kosten berücksichtigt. Das soll bald vorbei sein. Ab 2016 heißt es: Er muss zwar das Papier aufheben, aber nicht mehr von vornherein einsenden. Und: Daten, die direkt an das Finanzamt gesendet werden, muss er gar nicht mehr in der Erklärung angeben. Damit wird nicht nur Zeit, sondern auch Porto gespart.lesen

Zahl der Einsprüche 2013 leicht erhöht

Einspruch
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 20.10.2014

Das BMF hat wieder die alljährliche Statistik über die Einspruchsbearbeitung in den Finanzämtern veröffentlicht. Die Finanzämter haben mehr Einsprüche erledigt, ansonsten gibt es kaum Veränderungen. lesen

Bundesregierung zieht die Schlinge für Steuerhinterzieher enger

Geld zählen
Artikel erstellt von: Annika HauckeDatum: 25.09.2014

Gestern hat das Bundeskabinett beschlossen: Die strafbefreiende Selbstanzeige soll bald nur noch erschwert möglich sein. Verschärfungen sind ab 2015 geplant. lesen

Die Voraussetzungen einer strafbefreienden Selbstanzeige

Gefängnis
Artikel erstellt von: Uwe GraalmannDatum: 24.04.2014

Das Thema strafbefreiende Selbstanzeige ist in aller Munde. Seit der Verurteilung von Uli Hoeneß spricht jeder darüber - auch die Finanzminister. Auf der Finanzministerkonferenz Ende März haben sie sich auf Eckpunkte für strengere Regeln geeinigt. Einig über die Gerechtigkeit dieses Instruments ist man sich in der Bevölkerung dagegen ganz und gar nicht.lesen

Verschärfungen bei der Selbstanzeige geplant

Festnahme
Artikel erstellt von: Annika HauckeDatum: 31.01.2014

Früher war Steuerhinterziehung noch relativ einfach. Jahr für Jahr steigen aber die Kontrollmöglichkeiten des Fiskus und das Risiko wächst, dass schwarze Konten aufgedeckt werden. Viele Steuerhinterzieher zeigen sich daher mittlerweile selbst an, um zumindest straffrei davon zu kommen. Doch auch diese Schnur zieht sich enger. Denn die Auflagen für Selbstanzeiger sollen nach neuesten Informationen weiter verstärkt werden. lesen

ELSTER stellt Einkommensteuerformulare für 2013 bereit

Steuererklärung händisch ausfüllen
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 17.01.2014

Je schneller die Einkommensteuererklärung eingereicht wird, je schneller können Sie mit der Erstattung rechnen. Das ELSTER-Einkommensteuerprogramm und die Formulare stehen seit dem 14.01.2014 bereit.lesen

Problem Thermobelege – das tun Sie, wenn der Gesetzgeber nicht handelt

Archiv
Artikel erstellt von: Annika HauckeDatum: 13.01.2014

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie lange eigentlich so eine Quittung halten mag, die Ihnen der freundliche Tankstellenmitarbeiter überreicht? Und auch wenn man einige Restaurantbelege anschaut, mag man nicht vermuten, dass diese es ins nächste Jahr schaffen. Doch eigentlich müssen die Belege es 10 Jahre schaffen. Klingt unrealistisch, ist auch so.lesen

Einkommensteuererklärung für 2009: Fristablauf am 31.12.2013

Junger Mann am Briefkasten
Artikel erstellt von: Annika HauckeDatum: 21.12.2013

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. In unseren zehn Steuerspartipps haben wir Ihnen bereits verraten, wie Sie in diesem Jahr noch möglichst viele Steuern rausholen können. Es gibt aber noch einen Grund, warum es sich für einige lohnen könnte, genauer hinzuschauen. Denn es gilt: Antragsveranlager können noch bares Geld sparen, wenn Sie bis zum 31.12.2013 aktiv werden.lesen

Bescheidänderung bei Versehen trotz Bestandskraft möglich

Junger Mann mit Tablet-PC
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 11.12.2013

Positives Urteil für Unternehmer: Wenn versehentlich eine Umsatzsteuerzahlung nicht als Betriebsausgabe angesetzt wurde, kann man den Gewinn nachträglich korrigieren. Das gilt unter Umständen sogar noch nach Bestandskraft des Einkommensteuerbescheids.lesen

So verkürzen Sie die Wartezeit auf den Steuerbescheid

Finanzamt
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 13.09.2013

Manchmal geht es schnell. Aber manchmal muss man auf seinen Steuerbescheid monatelang warten. Der Bund der Steuerzahler hat die Bearbeitungszeiten beim Finanzamt untersucht und große Unterschiede festgestellt. Gehören Sie zu den glücklichen Steuerzahlern mit kurzen Bearbeitungszeiten? Wie können Sie die Bearbeitungszeit verkürzen?lesen

Einsprüche lohnen sich

Einspruchsstatistik 2012
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 05.09.2013

Alljährlich gibt das Bundesministerium der Finanzen die Einspruchsstatistiken bekannt. Auf dem ersten Blick kann man erkennen: Einsprüche lohnen sich. Die meisten Rechtsbehelfe führen zu einer Änderung des Steuerbescheides zu Gunsten des Steuerpflichtigen. Und dabei ist ein Einspruch sogar kostenlos.lesen

Einsprüche wegen zumutbarer Belastung nicht mehr erforderlich

Gipsbein
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 29.08.2013

Das Bundesministerium der Finanzen hat mit heutigem Schreiben die Finanzverwaltung angewiesen, Steuerbescheide hinsichtlich des Abzugs einer zumutbaren Belastung vorläufig zu erlassen. Das bedeutet, dass Einsprüche diesbezüglich nicht mehr erforderlich sind. Steuerpflichtige sollten Ihre Bescheid aber dahingehend prüfen.lesen

Steuerberater: Vorsicht bei der komprimierten ELSTER-Erklärung

Vater schaukelt mit seinem Kind
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 08.08.2013

Der elektronische Versand der Steuererklärung hat viele Vorteile, birgt für Steuerberater aber auch Risiken. Steuerberater sollten die Gesprächsergebnisse mit ihren Mandanten ausreichend dokumentieren, um potentielle Haftungsfälle zu vermeiden.lesen

Das Finanzamt als Geldanlage? Warum nicht.

Finanzamt Gebäude
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 04.08.2013

Wenn die Zinsen im Keller sind, werden festverzinsliche Anlagen für Kapitalanleger uninteressant. Warum in diesem Moment nicht an das Finanzamt denken, denn dort gibt es satte und sichere 6 Prozent? Aber die Anlage hat so ihre Tücken.lesen

Einsprüche wegen Identifikationsnummer wurden zurückgewiesen

Archiv
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 28.07.2013

Einige Steuerpflichtige haben sich gegen die Erteilung einer Identifikationsnummer gewehrt und Einspruch eingelegt. Diese Einsprüche weist das Bundesministerium der Finanzen nun per Allgemeinverfügung zurück. Betroffene können sich noch zur Wehr setzen, haben aber eher schlechte Karten.lesen

Keine Angst vor Zwangsgeld

Festnahme
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 22.07.2013

Mit Zwangsgeld versucht das Finanzamt, Steuerpflichtige dazu zu bewegen, ihre Verpflichtungen zu erfüllen. Zwangsgeld wird beispielsweise festgesetzt, wenn die Steuererklärung nicht eingereicht wird. Lesen Sie unsere drei wichtigsten Hinweise, was Sie beim Zwangsgeld auf jeden Fall beachten sollten.lesen

Fristverlängerung auch nachträglich möglich

Kalender 31. Mai 2013
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 04.06.2013

Die Frist zur Abgabe der Einkommensteuererklärung für das Jahr 2012 endete am 31. Mai 2013 - also letzten Freitag. Wenn Sie weder die Steuererklärung noch einen Antrag auf Fristverlängerung eingereicht haben, ist es aber noch nicht zu spät. Wir sagen Ihnen, was Sie jetzt tun sollten.lesen

Am 31. Mai ist Abgabetermin!

Briefkasten Finanzamt
Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 25.05.2013

Die Frist zur Abgabe der Einkommensteuererklärung für das Jahr 2012 endet nächsten Freitag, den 31. Mai 2013. Doch keine Sorge: In der Regel willigt das Finanzamt einer Fristverlängerung ein. Lesen Sie, wie einfach Sie die Frist verlängern können.lesen

Arzt wird höher besteuert, weil er nicht als Steuerhinterzieher galt

Statistik strafbefreiende Erklärung
Artikel erstellt von: Michael SchweizerDatum: 15.04.2013

Manchmal macht das Finanzamt einen Fehler, der zu plötzlichem Geldsegen führt. Muss der Steuerbürger dann das Finanzamt auf den Fehler hinweisen? Und was passiert, wenn das Finanzamt den Fehler Jahre später aufdeckt? Lesen Sie die Antworten auf diese Fragen und die unglaubliche Geschichte eines Arztes, der gerne ein Steuerhinterzieher sein wollte, aber doch als ehrlicher Steuerbürger galt und am Ende deswegen mehr zahlte.lesen

Wie das Finanzamt die Bestandskraft aushebeln kann

Schlafenes Paar
Artikel erstellt von: Michael SchweizerDatum: 29.03.2013

Wenn das Finanzamt einen Steuerbescheid erlässt, kann es diesen später nicht einfach wieder ändern. Diese Bestandskraft macht auch durchaus Sinn und lässt den Steuerpflichtigen ruhig schlafen. Doch wenn das Finanzamt einen mechanischen Fehler macht, kann es den Bescheid nachträglich doch noch ändern (offenbare Unrichtigkeit). Der Steuerbürger kann eine solche offenbare Unrichtigkeit oftmals nicht erkennen und kann dann unangenehm überrascht werden durch eine nachteilige Änderung des Bescheids. lesen

Wann Sie einen Untätigkeitseinspruch einlegen sollten

Aktenstapel
Artikel erstellt von: Michael SchweizerDatum: 23.03.2013

Wenn das Finanzamt Ihre Steuererklärung nicht bearbeitet, können Sie Druck ausüben und einen sogenannten Untätigkeitseinspruch einlegen. Wichtig: Naht die Verjährungsfrist (diese beträgt regelmäßig sieben Jahre) sollten Sie unbedingt handeln. Ansonsten kann es passieren, dass Ihre Steuererklärung nicht mehr bearbeitet wird und Sie keinen Anspruch mehr auf die ersehnte Steuererstattung haben.lesen

1.000 Euro Verspätungszuschlag trotz Erstattung

Eine Steuererklärung wird handschriftlich ausgefüllt
Artikel erstellt von: Michael SchweizerDatum: 14.03.2013

Ein Verspätungszuschlag in Höhe von 1.000 Euro kann angemessen sein. Das entschied der Bundesfinanzhof im Falle einer Steuerberaterin, die ihre Feststellungserklärung zu spät einreichte. Dass die Steuererklärung im Ergebnis zu einer Erstattung führt, ist für die Festsetzung des Verspätungszuschlages nicht ausschlaggebend.lesen

Wenn Ihre Bank die Steuererstattung einbehält

Artikel erstellt von: Michael SchweizerDatum: 01.03.2013

Achten Sie darauf, auf welche Bankverbindung Ihre Steuererstattung überwiesen werden soll. Hat das Kreditinstitut einen Anspruch gegen Sie, z.B. aus einem Kreditvertrag, könnte es Ihre Erstattung einbehalten. Das Finanzamt hat dann keine Möglichkeit, diese Zahlung zurückfordern. So entschied der Bundesfinanzhof.lesen

Bescheide müssen keinen Hinweis auf Einspruch per E-Mail enthalten

Artikel erstellt von: Michael SchweizerDatum: 19.02.2013

Ist die Rechtsbehelfsbelehrung in einem Steuerbescheid unrichtig, nur weil ein Hinweis auf die Möglichkeit des Einspruches per E-Mail fehlt? Diese Frage hatte der Bundesfinanzhof nun verneint. Was bedeutet das für den Steuerbürger?lesen

Wenn die Steuerfahndung zu weit geht

Artikel erstellt von: Michael SchweizerDatum: 14.02.2013

Die Steuerfahndung muss bei ihren Ermittlungen eine gewisse Verhältnismäßigkeit wahren. Dabei soll das Ansehen des Steuerpflichtigen nicht unnötig gefährdet werden. Das kann bereits durch die Wahl eines falschen Briefkopfes geschehen, wie ein aktuelles Verfahren vor dem Bundesfinanzhof zeigt.lesen

Finanzamt versäumt Frist durch nachlässige Poststelle

Artikel erstellt von: Michael SchweizerDatum: 01.12.2012

Glück für einen Steuerpflichtigen: Weil die Poststelle des Finanzamts zu langsam war, kommt der Steuerpflichtige um ein aufwendiges Verfahren vor dem Bundesfinanzhof herum und behält in seiner Sache Recht.lesen

Welcher Zahlungseingang gilt bei Schecks?

Artikel erstellt von: Michael SchweizerDatum: 22.11.2012

Das Finanzamt setzte Säumniszuschläge fest, obwohl die Zahlung rechtzeitig eingegangen war. Grund: Bei einer Zahlung per Scheck gilt der dritte Tag als Zahlungseingang, auch wenn die Gutschrift tatsächlich vorher erfolgt. Der Bundesfinanzhof entschied für das Finanzamt.lesen

Beantragen Sie jetzt Ihre Lohnsteuer-Freibeträge für 2013

Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 29.10.2012

Nach langem hin und her kommt nun ab dem Jahr 2013 die "elektronische Lohnsteuerkarte". Alle Daten für den Abzug der Lohnsteuer werden dann zwischen Finanzamt, Arbeitgeber und Arbeitnehmer elektronisch übermittelt. Für das Jahr 2013 müssen Sie ihre Lohnsteuerfreibeträge nun wieder jährlich beantragen.lesen

NV-Bescheinigung schützt nicht vor Abgabepflicht

Artikel erstellt von: Michael SchweizerDatum: 25.07.2012

Mit einer NV-Bescheinigung kann man sich die Abgabe einer Steuererklärung ersparen. Jedoch gilt dies nur, wenn wirklich keine Steuer zu zahlen ist. Eine NV-Bescheinigung wirkt sich somit nicht auf die Abgabepflicht aus.lesen

Sind Erstattungszinsen steuerbar?

Artikel erstellt von: Andreas ReichertDatum: 18.07.2012

Laut Jahressteuergesetz 2010 sind Zinsen, die das Finanzamt auf Steuererstattungen zahlt, steuerpflichtig und müssen in der Steuererklärung angegeben werden. Das Finanzgericht Münster war anderer Meinung.lesen