Freitag, 19. Juli 2019

Sonstige private Ausgaben

Krankheitskosten nicht unbegrenzt abzugsfähig

Artikel erstellt von:  Andreas Reichert
Datum: 17.09.2012

Krankheitskosten können als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung angegeben werden. Sie sind jedoch nicht in voller Höhe abzugsfähig, sondern nur soweit die Aufwendungen die zumutbare Eigenbelastung übersteigen. Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat die geltende Rechtslage nun bestätigt.

Krankheitskosten können als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung angegeben werden. Sie mindern aber nicht automatisch die Steuerlast. Denn nur wenn die zumutbare Eigenbelastung überschritten wird, wirken sich außergewöhnliche Belastungen steuerlich aus.

Gegen den Abzug der zumutbaren Eigenbelastung bei Krankheitskosten hat nun ein Steuerpflichtiger geklagt, aber nicht Recht erhalten. Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz entschied mit seinem Urteil vom 14.9.2012, dass die geltende gesetzliche Regelung verfassungskonform sei. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Revision wurde nicht zugelassen.

Für Sie bedeutet das: Wenn Sie Krankheitskosten in der Steuererklärung angegeben haben, wird die zumutbare Eigenbelastung weiterhin zu Ihren Ungunsten angerechnet. Es bleibt Ihnen überlassen, selbst den Weg vor das Finanzgericht zu bestreiten.